Die schweizer Exportindustrie, Banken etc. müssen wegen dem hohen Schweizer-Franken und der Schuldenkrise an allen Rädchen schrauben um ihre Kosten in den Griff zu bekommen.

Warum nicht bei den IT Betriebskosten sparen und eine kostengünstigere Monitoringlösung einsetzen. Bereits mehrere schweizer Firmen haben sich dafür entschieden teure Wohlfühllösungen von BMC, HP, IBM und CA durch kommerzielle OpenSource basierende Monitoringlösungen zu ersetzen.

Die Lizenzkosten solcher Lösungen, z.B. GroundWork Monitor OpenSource werden meistens in US$ oder Euro verrechnet. Dadurch entsteht ein doppelter Spareffekt, einerseits sind die Lizenzen im Verhältnis zu rein kommerziellen Lösungen ein Bruchteil und weiter kann von den günstigen Währungskursen profitiert werden.

Kosteneinsparungen von bis zu 80 % pro Jahr sind keine Seltenheit. Da eine Planung und Umsetzung einer solchen Umstellung in grösseren Umfeldern mehrere Monate in Anspruch nimmt, ist der Zeitpunkt jetzt richtig um eine solche Lösung für das Jahr 2012 zu prüfen. Verschiedene schweizer Informatikfirmen bieten professionelle Dienstleistungen im IT-Monitoring mit OpenSource an. Als Marktführer hat sich in den letzten Jahren die RealStuff Informatik AG aus Bern in den Bereichen Beratung und Realisierung von Ablöseprojekten bei Banken, Versicherungen, Telekommunikationsanbietern, öffentliche Verwaltung etc. einen Namen gemacht.

Für alle Microsoft System Center Operations Manager interessierten startet in den kommenden Tagen ein Evaluationsprogramm. Hier anmelden

© 2011 monitoringblog.ch Suffusion theme by Sayontan Sinha